„ Verbände der LIGA kritisieren seit Monaten fehlenden bezahlbaren Wohnraum „

Zur Berichterstattung in der Rheinpfalz vom 16. Juni 2012 „ Zu wenig Wohnraum „ nimmt AWO und Parität wie folgt Stellung:

Die Verbände der LIGA kritisieren seit Monaten den fehlenden bezahlbaren Wohnraum in Ludwigshafen so der Vorsitzende der Arbeiterwohlfahrt und Parität in Ludwigshafen Holger Scharff.

Fast täglich kommen Menschen in unsere Beratungsstellen, die auf Grund ihrer finanziellen Lage bezahlbaren und menschenwürdigen Wohnraum suchen so Scharff weiter.

Die Ratsuchenden kommen oft aus dem Bereich von Hartz IV die eine günstige Wohnung suchen müssen oder es sind Kleinverdiener, die eine kleinere bzw. preisgünstigere Wohnung suchen müssen, damit sie finanziell über den Monat kommen und die Miete bezahlbar ist. Die vorhandenen nutzbaren Wohnungen sind belegt, andere kann man Menschen einfach nicht als Wohnraum anbieten. Oft sollen hier die Mieter für Renovierungen oder Sanierungen sorgen, damit sie eine günstigere Miete haben, solche Geschäfte zahlen sich aber für Mieter nicht aus und sie können es sich finanziell auch nicht leisten so Scharff.

Holger Scharff: „ Eine Wohnungsbaugesellschaft wie die GAG AG hat hier eine gesellschaftliche Aufgabe, auch wenn sie sich immer damit herausredet, dass sie eine Aktiengesellschaft ist, die dem Aktienrecht verpflichtet ist – Eigentum verpflichtet auch und das Recht auf eine menschenwürdige Wohnung haben alle, nicht nur die Käufer und Mieter von Nobelwohnungen. „