Leerstände von Wohnraum bekämpfen

*AWO Stadtkreisverband Ludwigshafen:*
Holger Scharff: „Leerstände von Wohnraum bekämpfen“
„Leerstehender Wohnraum muss dem Wohnungsmarkt zur Verfügung gestellt werden“ so der Ludwigshafener AWO Stadtkreisvorsitzende und Mitglied des Bezirksvorstandes Pfalz Holger Scharff.
Es ist bekannt, dass Wohnraum in Ludwigshafen fehlt, gleichzeitig aber Wohnungen im privaten Bereich leer stehen, weil sie der Eigentümer nicht vermieten will oder kann. Leerstände von Wohnungen sind ein Ärgernis und treiben gleichzeitig auch die Mieten in die Höhe, weil Wohnraum damit absichtlich klein gehalten wird. Nichtvermietung kann einige Ursachen haben, wie Objektspekulation, Vermieter, die sich nicht in der Lage sehen zu vermieten, weil sie Angst vor fremden Leuten in ihrem Haus haben, zerstrittene Erbengemeinschaften oder aber finanzielle Gründe – kein Geld für eine Sanierung oder Renovierung der leerstehenden Wohnung. Das Ergebnis ist immer wieder das Gleiche – der Wohnungsmarkt werden die Wohnungen entzogen.
Die Kommunentun sich leider schwer damit, hier Abhilfe zu schaffen, da sie keine Handhaben zu Verfügung haben, um diese Situation zu ändern. Da Eigentum verpflichtet müssen auch hier Lösungen gefunden werden, um die leerstehenden Wohnungen dem Wohnungsmarkt zuzuführen.
Scharff abschließend: „ Derzeit kann man an die Vermieter nur appellieren leerstehende Wohnungen zu vermieten, wenn Appelle nichts nutzen ist der Gesetzgeber gefordert entsprechende rechtliche Lösungen zu finden,“