Quartierbüro in Ludwigshafen ist gesichert

*Quartierbüro in Ludwigshafen ist gesichert *
„Die Türen im Quartierbüro in der Ludwigshafener Gartenstadt bleiben weiter offen.“ Das teilten Marc Ruland, Generalsekretär der SPD Rheinland-Pfalz, und SPD-Landesgeschäftsführerin Daniela Hohmann heute in Mainz mit. Möglich wird dies, weil der Bezirksverband AWO-Pfalz in das wichtige Projekt mit einsteigt. „Wir bedanken uns bei allen innerhalb der AWO-Pfalz und der Sozialdemokratie für ihr Engagement, den neuen Weg einzuschlagen“, betonen Ruland und Hohmann.
Die SPD-Geschäftsführerin und der AWO-Geschäftsführer Markus Broeckmann dazu: „Wir freuen uns, dass wir nach gemeinsamen und vertrauensvollen Gesprächen in den vergangenen Tagen heute sagen können: der Standort Kärntnerstraße in der Ludwigshafener Gartenstadt wird auch über Oktober 2021 hinaus eine Zukunft haben. Damit ist ein erster wichtiger Schritt zur Neuaufstellung der Quartiersarbeit getan“, so Hohmann und Broeckmann. Ruland ergänzt: „Die Sozialdemokratie und die Arbeiterwohlfahrt haben die Menschen im Blick und das weit über die Gartenstadt hinaus. Wir arbeiten an einer Fortentwicklung unserer einmaligen Quartiersidee.“ Die Details zur Umsetzung des Gemeinschaftsprojekts würden in den nächsten Wochen in weiteren vertraulichen Gesprächen zwischen den Partnern besprochen.
„Unser gemeinsames Interesse ist es, dieses von den Bürgerinnen und Bürgern so geschätzte und gut besuchte Quartierbüro zu erhalten“, betonten die SPD-Geschäftsführerin und der AWO-Geschäftsführer. Markus Broeckmann weiter: „Die AWO unterstützt das Projekt, weil das Quartierbüro ein wichtiger Kommunikationsort und Treffpunkt für Jung und Alt, für Klein und Groß ist.“ Unterstützung erhält das Projekt auch vom Ludwigshafener Stadtkreisverband der AWO. Der Vorsitzende Holger Scharff sagte dazu: „Wir leisten gern einen ideellen Beitrag für die Fortführung der Quartierarbeit. Das Engagement des Bezirksverbandes begrüßen wir sehr.“